18-09-16

Tatort - Freitod (2016)

 

000341a.jpg

*

 

Freitod

PlayKommissar Reto Flückiger (Stefan Gubser) und Liz Ritschard (Delia Mayer)
Freitod | Video verfügbar bis 25.09.2016

Spielfilm Schweiz 2016

 

Als der Sarg der Deutschen Gisela Aichinger aus der Wohnung der Organisation Transitus getragen wird, müssen sich die Sterbebegleiter durch eine Menschenansammlung kämpfen. Die Mitglieder der religiösen Vereinigung Pro Vita protestieren gegen die Sterbehilfe. Da taucht plötzlich der Sohn der Toten auf. Martin Aichinger wirkt verwirrt, bedroht die Anwesenden und behauptet, seine Mutter habe sich nicht freiwillig zum Sterben in die Schweiz begeben.

 

Am selben Abend wird die Sterbebegleiterin Helen Mathys niedergeschlagen und mit einem Plastiksack erstickt. Die Kommissare Reto Flückiger und Liz Ritschard sprechen zuerst mit Dr. Hermann. Der Gründer und Leiter von Transitus erklärt den Ermittlern, wie ein begleiteter Suizid in der Regel abläuft. Die beiden ehrenamtlichen Transitus-Mitarbeiter Jonas Sauber und Nadine Camenisch waren am Vortag zusammen mit dem Mordopfer verantwortlich für die Durchführung der Sterbebegleitung. Weil der Hauptverdächtige Martin Aichinger sich gewaltsam deren Adressen beschafft hat und untergetaucht ist, vermuten Flückiger und Ritschard, dass die beiden in Gefahr sind.

 

Ebenfalls verdächtig macht sich Josef Thommen, Leiter und charismatischer Kopf von Pro Vita. Offensichtlich hat dieser einen Informanten, der ihm sagt, wann jeweils die nächste Sterbebegleitung stattfindet. Thommen scheint jedes Mittel recht zu sein, um die Tätigkeit von Transitus zu behindern. Auch ist er keineswegs die moralisch integere Persönlichkeit, die er nach außen gerne spielt. Die Luzerner Kommissare geraten zwischen die Fronten von Befürwortern und Gegnern der Sterbehilfe.

 

Mehr zum "Tatort: Freitod"

Der elfte Schweizer "Tatort: Freitod" handelt von der Haltung dem Tod gegenüber – von freiwilligem und unfreiwilligem Sterben. Die fiktive Organisation Transitus bereitet jenen, die extra aus dem Ausland anreisen, einen würdevollen und selbstbestimmten Tod. Die religiöse Gruppierung Pro Vita hingegen glaubt, dass nur Gott den Todeszeitpunkt bestimmen darf, egal wie krank der Mensch ist. Und schließlich gibt es die Tötung, bei der ein Mensch brutal aus dem Leben gerissen wird.
Delia Mayer und Stefan Gubser sowie Fabienne Hadorn als Leiterin der Spurensicherung und Jean-Pierre Cornu als Polizeichef ermitteln. In den wichtigsten Episodenrollen sind Martin Butzke, Martin Rapold, Andreas Matti, Anna Schinz, Sebastian Krähenbühl und Lukas Kubik zu sehen.

 

*

13-03-16

Tatort - Kleine Prinzen (2016)

0002785.jpg

*

 

Kleine Prinzen

Liz Ritschard (Delia Mayer) und Reto Flückiger (Stefan Gubser)
Die Luzerner Ermittler Liz Ritschard und Reto Flückiger ermitteln im Umkreis des internationalen politischen Nachwuchses.

Fernsehfilm Schweiz 2016

 

Ava Fleury ist Schülerin eines Eliteinternats im Raum Luzern. Sie wird nachts auf einer Landstraße von einem Lastwagen erfasst. Der Fahrer ist am Steuer eingeschlafen und hat die junge Frau in der Dunkelheit nicht gesehen. Am nächsten Tag verhaften Flückiger und Ritschard den Verdächtigen, Fritz Loosli. Er gesteht, Lenker des Fahrzeugs gewesen zu sein und den Unfallort panikartig verlassen zu haben. Im Präsidium begegnet er unerwartet dem Vater des toten Mädchens, Laurant Fleury. Dieser lässt seine ganze Trauer in einem Wutausbruch an Loosli aus. Man ahnt schnell, dass Fleury den Tod seiner Tochter nicht ungesühnt lassen will.

 

Nach der Autopsie der Leiche steht aber fest: Loosli trifft keine Schuld. Ava war bereits tot, als sie von seinem Lastwagen erfasst wurde. Jemand hatte sie mit einem schweren Gegenstand erschlagen und auf der Straße platziert.

 

Die Kommissare Flückiger und Ritschard beginnen, im Internat sowie in Avas Freundeskreis zu ermitteln. Sie treffen auf die Sprösslinge der politischen und wirtschaftlichen Elite aus der ganzen Welt. Für Flückiger, dem jegliches Machtgehabe gegen den Strich geht, sind die Untersuchungen kein einfaches Unterfangen – umso mehr als die Spuren zum Bruder eines Emirs führen, der als Minister in Luzern zu Besuch ist und diplomatische Immunität genießt. Flückiger gerät zusehends in einen Interessenskonflikt mit der Bundespolizei und riskiert, dass aus den Ermittlungen eine Staatsaffäre wird.

 

Mehr zum Film

Neben Delia Mayer und Stefan Gubser sind im zehnten Schweizer "Tatort" wieder Fabienne Hadorn als Spurensicherin und Jean-Pierre Cornu als Polizeichef Eugen Mattmann im Einsatz. In den Episodenrollen sind bekannte Schweizer Schauspieler wie Urs Jucker als Lastwagenfahrer Fritz Loosli, Esther Gemsch als energische Internatsleiterin Elisabeth Ammann, Samuel Weiss als unter Druck geratener Bundespolizist und Luc Feit als Avas trauernder Vater zu sehen. Zudem ergänzen junge Shootingstars wie Ella Rumpf als Ava sowie Flurin Giger als Tom das Ensemble. Nadim Jarrar spielt die Rolle des jungen Ministers Ali Al-Numi. Für die Regie von "Tatort: Kleine Prinzen" konnte Markus Welter gewonnen werden. Das Drehbuch zum stammt aus der Feder der beiden Autoren Lorenz Langenegger und Stefan Brunner.

 

*

06-09-15

Tatort: Ihr werdet gerichtet ( 2015 )

 

204.jpg

*

 

Ihr werdet gerichtet

PlayLiz Ritschard (Delia Mayer) und Reto Flückiger (Stefan Gubser)

Tatort: Ihr werdet gerichtet (Video ab 20 Uhr) | Video verfügbar bis 13.09.2015

 

Fernsehfilm Schweiz 2015

Es ist eine Exekution auf offener Straße: In Luzern tötet ein Heckenschütze zwei albanische Autohändler mit Kopfschüssen. Kurz darauf geschieht der nächste Mord nach demselben Muster. Diesmal ist das Opfer ein Treuhänder. Die Tatwaffe ist dieselbe – Reto Flückiger und Liz Ritschard haben es mit einem Serientäter zu tun. Und sie erkennen, dass die scheinbar willkürlich ausgewählten Opfer eine Gemeinsamkeit haben: Alle begingen Straftaten, für die sie von der Justiz nie zur Rechenschaft gezogen wurden.

Die beiden Albaner schlugen einen jungen Mann zum Krüppel, der Treuhänder tötete bei einem wahnwitzigen Überholmanöver eine Mutter und ihr Kind. Im beschaulichen Luzern läuft also ganz offensichtlich ein blutiger Rachefeldzug. Und es gibt noch viele potenzielle weitere Opfer, denn die überlastete Schweizer Justiz und ein neues Strafgesetz sorgen dafür, dass zahlreiche weitere Straftaten auf die lange Bank geschoben werden. Reto Flückiger und Liz Ritschard setzen alles daran, den selbst ernannten Rächer stoppen, ehe noch mehr Menschen sterben.

 

*