08-11-15

Tatort 027 - Cherchez la femme oder die Geister vom Mummelsee (1973)

000293.jpg

*

000294.jpg

*

 

  2 Meinungen

 

Der Tatort mit dem umständlichen Titel „Cherchez la femme oder Die Geister am Mummelsee“ aus dem Jahr 1973 war der erste Fall für Kommissar Franz Gerber aus Baden-Baden, verkörpert vom Schauspieler Heinz Schimmelpfennig. Vier weitere Tatort-Einsätze sollten bis 1977 folgen.

Eine Reisegruppe aus Kiel fährt auf ihrer Drei-Länder-Tour durch den schönen Schwarzwald. Alle Teilnehmer stammen aus dem Norden Deutschlands, darunter auch die zwei besten Freundinnen Ella und Martha. Obwohl die beiden Frauen sonst unzertrennlich sind, kommt es auf der Reise zu einem Streit zwischen ihnen. Sämtliche Mitreisenden im Reisebus „Kieler Sprotte“ werden Zeugen der lautstarken Wortgefechte, deren Ursprung wohl Eifersüchteleien sind. Schließlich hatte Herr Klein, einer der Reisenden, mit beiden Mädchen geflirtet.

Als Martha im Tatort „Cherchez la femme oder Die Geister am Mummelsee“ ermordet aufgefunden wird, ist die Panik groß: Der Mörder muss unter den Busreisenden zu finden sein, jeder steht nun unter Mordverdacht! Kommissar Gerber wird vor die schwierige Aufgabe gestellt, die Tat aufzuklären. Da die Liste der Verdächtigen außerordentlich lang ist, spricht der Baden-Badener Ermittler zunächst mit den Reisenden, um sich einen ersten Eindruck zu verschaffen. Der Kripo-Beamte lernt einen kauzigen Herrn kennen, der sich ständig über erhöhte Preise beklagt, eine verklemmte Latein-Lehrerin und einen verheirateten Touristen aus Dänemark, der heimlich Pornohefte schmuggelt. Eine merkwürdige Gruppe, findet der Hauptkommissar. Gut, dass Gerber am Ende Unterstützung von seinem Kieler Kollegen, Kommissar Finke (Klaus Schwarzkopf), erhält.

 

*

00:33 Gepost door Franske in Tatort - 001 - 150 Klassiker | Permalink | Commentaren (0) |  Facebook |

De commentaren zijn gesloten.